Abhängigkeiten in Beziehungen - Cinderella Komplex

Was du über Abhängigkeit in Beziehungen von Cinderella lernen kannst

Gerade besuche ich Walt Disneys Magic Kingdom in Florida und lasse mich von der Schönheit der Details, den Figuren und Geschichten verzaubern. Doch während ich vor dem Cinderella-Castle stehe, kommt mir ein Gedanke, den ich mit dir teilen möchte

 

Es war einmal …

Sicher kennst du das Märchen vom Aschenputtel und wie schön die Geschichte endet, wenn der Prinz sich in das gedemütigte Mädchen verliebt, sie heiratet und in sein Schloss holt.

 

Frauen warten oft auf diesen Prinzen, um mit ihm glücklich wie im Märchen zu leben und auf Händen getragen zu werden.

Doch was passiert wirklich?

 

Der Cinderella-Komplex

Vielleicht hast du schon vom Cinderella-Komplex gehört. Er beschreibt die Angst von Frauen vor UNABHÄNGIGKEIT.

Unabhängigkeit ist eigentlich eine Fähigkeit, die wir erworben haben sollten, wenn wir dem Kindesalter entwachsen und die kindliche Abhängigkeit von erwachsenen Bezugspersonen ablegen; Sprich: wenn wir selbst das Erwachsenenalter erreichen.

 

Doch wann und wo lernen wir wirklich unabhängig zu sein?

… unabhängig unseren eigenen Weg zu gehen

… unabhängig von der Meinung anderer

… unabhängig für uns selbst einzustehen

 

Gerade für Frauen ist das bis heute ein großes Thema. Unabhängigkeit hat etwas mit Selbstverantwortung zu tun. Unabhängigkeit geht einher mit der Bereitschaft und der Pflicht, für das eigene Handeln und Unterlassen die Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört auch die Pflicht und das Recht, sich um das eigene Glücklichsein zu kümmern.

 

Es bedeutet Entscheidungen zu treffen und auch die Konsequenzen von Entscheidungen oder Nicht-Entscheidungen zu tragen, ohne die Verantwortung und gar Schuld an andere abzugeben.

Und dabei bedeutet Unabhängigkeit keineswegs Rücksichtslosigkeit 🙂

 

Der Wunsch umsorgt zu werden

Viel zu oft haben Frauen – meist unbewusst – den Wunsch von anderen umsorgt zu werden, (nach der These von Colette Dowling basierend auf der Angst vor Unabhängigkeit), gesät von Zweifeln in die eigenen Fähigkeiten, in ihre Kompetenzen und den eigenen Selbstwert.

 

Spätestens wenn Kinder da sind, begeben sich Frauen meist in die typische Geschlechterrolle, wonach sie sich hintenanstellen, sich um die Bedürfnisse der Familie kümmern und der Mann die Versorgung der Familie übernimmt. Oft entsteht nicht nur finanzielle, sondern auch emotionale Abhängigkeit. Abhängigkeit von der Wertschätzung und Aufmerksamkeit des Partners, Abhängigkeit von der Meinung Anderer, Abhängigkeit bei der Verwirklichung eigener Interessen und Wünsche …

Viele Frauen ergeben sich unbewusst ihrer bedürftigen weiblichen Rolle und warten wie im Aschenputtel-Märchen auf ihren Prinzen, der sie rettet.

Der Prinz soll mich retten

Abhängigkeit in Beziehungen - Cinderella Komplex

Der Cinderella-Komplex beschreibt genau diesen Charakter: eine Frau, die schön, anmutig, angepasst und höflich ist, aber keinen starken, unabhängigen Charakter hat. Sie muss von außen gerettet werden, beispielsweise durch einen Mann, dem sie die Verantwortung für ihr Glücklichsein übergibt und der ihr durch sein Verhalten zeigen muss, dass sie eine wunderbare liebenswerte Frau ist.

Was du von Cinderella lernen kannst

Doch wenn man das Märchen nochmal anschaut, gab es dort gar kein „wartendes“ Aschenputtel.

Im Gegenteil:

Cinderella fügt sich keineswegs ihrer zugedachten Rolle. Sie hat es satt, in der Asche zu schlafen, schmutzige Kleider zu tragen und von den anderen hin- und her geschupst zu werden. Sie folgt ihrer Neugier und ihrem Herzen und verlässt gegen die Regeln und Verbote heimlich das Haus und besucht den Ball im Schloss. Sie überstrahlt alles, hat Freude und sie tanzt und tanzt … und alle, einschließlich des Prinzen fragen sich, wer diese wundervolle Frau ist.

Auch wenn der Prinz sie letztendlich aus ihren misslichen Lebensumständen errettet hat, war Cinderella sehr wohl eine Frau, die unabhängige Entscheidungen traf und Risiken einging. Sie folgte ihrem Herzen und ihr Mut wurde belohnt.

 

Wie Unabhängig bist du heute?

Du kommst der Antwort auf die Schliche, wenn du dir folgende Fragen stellst:

  • Wie abhängig bin ich davon, dass mein Partner mir zeigt, wie wertvoll ich bin?
  • Wie sehr bin ich von der Meinung anderer Menschen abhängig?
  • Wie abhängig bin ich in der Umsetzung meiner Interessen und Wünsche davon, dass mein Partner sie mit mir teilt?
  • Wie abhängig bin ich davon, dass mein Partner mich bewundert, lobt und mir ständig seine Liebe zeigt?
  • Wie abhängig bin ich davon, dass andere mich gut finden?
  • Wie sehr bin ich eher das angepasste traurige Aschenputtel, anstelle selbstbewusst und unabhängig meiner Neugier und meinem Herzen zu folgen?

 

Wenn du dich frei fühlen willst – Hör auf damit!

Traumfrauen, hört auf, euch wie ein gedemütigtes, unscheinbares, gehorsames Aschenputtel zu fühlen und auf den Prinzen zu warten, der euch rettet. Fühlt euch frei, neugierig euren Wünschen zu folgen und macht euch unabhängig von den Erwartungen und Meinungen der Anderen. Innere und äußere Freiheit entsteht, wo du Abhängigkeit loslassen kannst.

Was denkst du dazu?

Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Beitrag und sende dir liebste Grüße aus Florida

Alles Liebe

Signatur Jutta Burmeister.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.