Grundlegende-Erkenntnis-ueber-glueckliche-Beziehungen

Eine grundlegende Erkenntnis über glückliche Beziehungen

Hallo und herzlich willkommen in meiner Welt.

Mein Blogprojekt handelt von der Liebe und exzellenten glücklichen Beziehungen … von Traumfrauen und von Traummännern … von dir und von mir.

Und ich schreibe für dich!

Und natürlich stehe dabei nicht ich im Mittelpunkt, sondern du!

Trotzdem starte ich mit einer persönlichen Geschichte, mit der ich dich für das kommende Abenteuer einladen möchte; eine Geschichte, die eine der grundlegenden Erkenntnisse offenbart.

Ich habe anfangs gezögert, diese Geschichte öffentlich zu teilen … Aber dann dachte ich, es ist für einen guten Zweck, wenn sie dich oder auch nur einen einzigen Leser inspiriert 🙂

 

Wie sich mein Leben veränderte …

Ich führte eine lange Beziehung mit einem Unternehmer und entsprechendem Lifestyle. Dazu gehörten natürlich auch viele Pflichten, die unser Privatleben beeinflussten. Als diese Beziehung zu Ende ging, wusste ich genau, dass ich fortan etwas anderes leben wollte.

Das war vor 15 Jahren und in mein Leben trat dann auch prompt etwas völlig anderes.

Ich lernte einen tollen Mann kennen…Typ „Surfer“ (auch wenn er nicht wirklich surfte) … Sein wichtigstes Hab und Gut: ein California Campingbus, drei Fahrräder und ein Snowboard…

So fremd mir das anfangs auch war und überhaupt nicht zu meinem bisherigen Lifestyle passte, ich hatte mich verliebt.

Dieser Mann entführte mich in eine mir fremde Welt. Während ich Zeit meines Lebens viel gearbeitet hatte, hatte er bereits in fremden Ländern gelebt und träumte als nächstes von einer Weltreise … mit dem Fahrrad (!) … Neuseeland, Australien und noch viel weiter sollte es gehen…

Wir verlebten eine wunderschöne gemeinsame Zeit. Und wir waren verliebt…

Doch nach einem Jahr Beziehung teilte er mir wie selbstverständlich mit, dass er jetzt seine Weltreise antreten würde. Ich konnte es nicht glauben, wir hatten eine Beziehung, waren verliebt und er wollte trotzdem seine Weltreise starten, an der ich aufgrund meiner beruflichen Verpflichtungen unmöglich teilnehmen konnte … schon gar nicht mit dem Fahrrad…

Er versicherte mir, dass er mich lieben würde, doch die Weltreise mit dem Fahrrad sei seit seiner Kindheit sein Herzenswunsch. Auf die Frage, wann er zurückkommen würde, antwortete er nur „es dauert so lange wie es dauert“.

Was sollte ich tun, schweren Herzens ließ ich ihn fahren und wir telefonierten fast jeden Tag, er nahm mich mit in die Welt, die er gerade bereiste und ließ mich per Telefon teilhaben … ich lauschte dem Rauschen des Wasserfalls … hörte die Delphine … und sah die Bilder von schönsten Landschaften…

Doch schon nach einigen Monaten stellte ich fest, dass dieses Lebensmodell für mich nicht geeignet war, dass ich mich nach Nähe sehnte und mir die Ungewissheit seiner Rückkehr nicht gut tat.

Ich beendete diese Beziehung, um wieder frei zu sein…

Offensichtlich aber liebte er mich tatsächlich, denn eine Trennung wollte er nicht und so setzte er sich in den Flieger und hat seine Reise für mich abgebrochen.

Er zog zu mir und wir hatten eine wunderschöne Zeit.

 

Gemeinsamkeiten und Inspiration

Wir hatten viele Gemeinsamkeiten, aber auch viele unterschiedliche Interessen.

Er entführte mich in eine Welt, die mir fremd war und ich entdeckte vieles, was mein Leben bereichert hat. Ich lernte die Natur ganz neu kennen … entdeckte plötzlich, dass im Frühjahr Knospen an den Bäumen blühen, die ich all die Jahre zuvor gar nicht wahrgenommen hatte (lach) … wir gingen Campen und schliefen im Campingbus … ich lernte Tauchen und Snowboarden … wir kauften auch ein Mountainbike für mich…

Ich verließ immer häufiger meine bisherige Komfortzone … hatte Spaß, aber auch viele Herausforderungen!

„Luxus-Lotte“ trifft auf „Naturbursche“

 

 Doch was ist mit dem grundlegenden Lebenskonzept?

Insgesamt hatten wir eine wunderschöne Zeit, doch im Alltag wurden die Unterschiede unserer Wesen immer deutlicher. Beim grundlegenden Lebenskonzept schieden sich unsere Geister.

Während ich weiterhin viel arbeitete und mein Beruf einen hohen Stellenwert hatte, reichte es ihm, das Leben ohne große Anstrengung und ohne Ziele zu genießen.

Obwohl ich leidenschaftlich gerne reise,  war es mir immer wichtig, ein wunderschönes  Heim zu haben. Ich liebte mein Haus, meinen Garten, meine Tiere … ihm hätte eine 2-Zimmerwohnung genügt, um möglichst wenig Verpflichtungen zu haben und sich stattdessen treiben zu lassen.

Fortan waren es mein Haus, mein Garten, meine Tiere und MEINE Verpflichtungen.

Wir waren nach außen ein tolles Paar und jeder hätte uns bescheinigt, dass wir optimal zusammenpassen. Unsere Liebe war für alle sichtbar…

Doch nach acht Jahren kamen Zweifel, ob mich dieses Lebensmodell auf Dauer glücklich machen würde. Unsere Beziehung war schön, aber nicht optimal … auf einer Skala erfüllte sie vielleicht 80 %…

Damit hatten wir viel mehr als alle Paare, die wir zu diesem Zeitpunkt kannten…

Ich wollte nicht verlieren, was ich hatte. Aber ich hatte nicht alles, was ich mir wünschte.

 

 Die Frage der Fragen

Nun hatte ich schon viel von Realitätsgestaltung gehört und in meinem Kopf spukten zwei Fragen:

„Sollte ich vielleicht mehr in meine Beziehung investieren, mehr auf die schönen Dinge schauen und weniger auf das, was mich störte? Könnte ich so meine Beziehung von 80 % glücklich sein auf 100 % steigern?“ …

„Oder sollte ich mich doch lieber trennen und einen passenderen Partner finden, mit dem ich 100% glücklich sein würde, weil er einfach besser zu mir passt?“

Während ich noch über diesen Fragen grübelte, kam der Tag, an dem mein Partner mich fragte, ob ich ihn heiraten wolle.

Diese Frage hat mich sehr berührt, denn gleichzeitig fühlte ich ein glückliches „Ja“ und doch war da auch dieses zweifelnde „Aber“.

Ups, die Frage, die die meisten  Frauen glücklich macht, entlockte mir nur ein „Ja, aber …“.

 

Mittelmaß oder Exzellenz

Zeitgleich besuchte ich ein Seminar bei Joe, einem indianischen Medizinmann. In diesem Seminar ging es um exzellente Ziele.

Während die anderen Seminarteilnehmer ihre Ziele formulierten wie: die Eröffnung eines exzellenten Business, die Durchführung einer exzellenten Weltreise, exzellente Prüfungen und exzellente Karrieren … Mein Thema für dieses Seminar lautete einfach „meine exzellente Partnerschaft“.

Doch dann fragte Joe:

Bist du denn eine exzellente Partnerin?

Boom, diese Frage hat gesessen! War ich eigentlich eine exzellente Partnerin? Mein Ego sagte sofort „Na klar!“ … Ich bin sogar eine Traumfrau!! Doch bei näherem Überlegen kam mir in den Sinn, dass ich vielleicht keine Traumfrau für meinen Partner war. Hatte er nicht seine Weltreise und damit seinen Traum für mich aufgegeben, weil ich nicht auf ihn warten wollte … Hatte er nur mir zuliebe versucht, sich meinem Lifestyle anzupassen … Hatte ich ihn nicht häufig spüren lassen, dass ich mir mehr von ihm gewünscht habe, als es seinem Wesen entsprach…

Und was war mit mir, war ich mir treu geblieben? Hatte ich nicht auch immer wieder Dinge getan, die meinem Naturell gar nicht ansprachen? Wollte ich zum Beispiel jemals campen? Nöö! Wollte ich der Haupternährer unserer Beziehung sein? Nöö! …

 

 Triff eine Entscheidungen – bewusst dafür oder bewusst dagegen

Ach ja, da war noch die Frage nach der Hochzeit …

Vielleicht ahnst du schon, welche Entscheidung ich getroffen habe… Natürlich keine!

Dann, ein paar Monate später … Boom! Für mich aus heiterem Himmel teilte mein Partner mir mit, dass er sich von mir trennen würde.

Was für eine Energie und offensichtliche Zweifel hatte ich die vorangegangenen Monate ausgesendet? Eben wollte er mich noch heiraten und jetzt … Boom und vorbei!

Ich hatte keine Entscheidung getroffen! Konnte nicht bedingungslos „Ja“ zu meiner Beziehung sagen, aber schon gar nicht wollte ich mich gegen meine Beziehung entscheiden, denn sie war doch in vielen Bereichen in Ordnung. Ich blieb trotz Heiratsantrag in der Energie des Zweifels, der Unzufriedenheit, des inneren Nörglers, weil ich meinen Partner doch gerne anders gehabt hätte als er war.

 

 Triffst du keine Entscheidung, trifft sie ein anderer für dich

Ich war wie vom Blitz getroffen, völlig unerwartet! Er wollte mich heiraten und nun war es vorbei. Er hatte mir die Entscheidung abgenommen.

Mich übermannte tagelang ein Wechselbad der Gefühle. Enttäuschung, Traurigkeit, Unverständnis und Erleichterung wechselten sich ab.

Schnell wurde mir klar, dass Unverständnis und Enttäuschung durch mein verletztes Ego produziert wurden, denn wer will schon verlassen werden … zumal ich selbst über das Verlassen bereits nachgedacht hatte.

Dann stellte sich bald Erleichterung und auch Dankbarkeit  ein, denn ich hätte diese Entscheidung selbst nicht getroffen. Ich hätte weiter mit meinem inneren Zwiespalt gelebt.

Und nun ich war endlich frei … Frei für den Traummann,  der wirklich zu mir passt. Und ich war sicher und voller Vertrauen, dass es einen für mich perfekt passenden Traummann geben würde.

 

 Passender Traumpartner gesucht!

Apropos passender Partner … Wer passt denn nun zu mir? Durch meine Beziehungen war mir klar, was mir in einer Beziehung wichtig und wertvoll ist, was mich glücklich macht.

Und ich hatte gleichzeitig erkannt, was ich eben nicht wollte und was eben nicht zu mir und meinem Wesen passt.

Ziemlich schnell war klar, dass es um mich und meine Wünsche an eine Beziehung und an das Leben geht. Meine innere Haltung, meine Zufriedenheit mit mir selbst.

Folglich muss ich mich selbst sehr gut kennen, um den passenden Traumpartner zu erkennen, wenn er mir über den Weg läuft. Ob er zu mir passt oder eben nicht.

Ich wollte mich nicht mehr blenden lassen vom schönen Schein, von Schmetterlingen im Bauch und der rosaroten Brille, sondern ich wollte in den mir wichtigen Dinge einen passenden Partner.

 

 Innere wahrhaftige Klarheit … weil ich es mir wert bin

Ich erlebte eine innige intensive Zeit mit mir selbst. Vielleicht klingt es albern, wenn ich sage, dass ich alle Gedanken über mich und all das, was mir wichtig ist, schriftlich formuliert habe.

Um Klarheit zu bekommen, was mir wirklich wirklich wichtig ist und was meinem Wesen entspricht.

 

Klarheit über

  • mein gewünschtes Lebenskonzept,
  • mein Weltbild,
  • meine Werte,
  • meine Visionen und Ziele fürs Leben,
  • meine Interessen,
  • meine sexuellen Bedürfnisse,
  • meine Art zu kommunizieren,
  • meine Fähigkeiten und Begrenzungen,
  • meine Art zu leben,
  • meine Art zu fühlen,
  • meine Art zu sein,
  • meinen Lebenssinn,
  • meine No-Gos,
  • meine Must-have

und so vieles mehr.

Über all das und noch viel mehr schreibt mein Blog Projekt „Abenteuer Traumpartner“!

 

 Am Ende wird alles gut …

Warum erwarten wir eigentlich, dass ein anderer Mensch mit uns glücklich ist, wenn wir selbst nicht glücklich und zufrieden mit uns und dem Leben sind?

Als ich dann so richtig bei mir war, klar über mich, meine Bedürfnisse, meine Ziele und Visionen für mein Leben … zufrieden mit all dem, was ich über mich entdeckte, fühlte ich mich glücklich und wunderbar.

Ich war etwas ganz Besonderes, genau so wie ich war … also unwiderstehlich und wunderbar!!! … nicht für Jeden, aber unwiderstehlich für den Mann, der zu mir passt (Zwinker)

Wer mich mal bekommen würde, musste schon etwas ganz Besonderes sein … denn ich hatte nur das Beste verdient (lach).

Dann, schon kurze Zeit später lernte ich meinen wirklichen Traummann kennen.

Bereits beim ersten Treffen fühlte ich, dass es etwas Besonderes war. Beim zweiten Treffen lernten wir uns näher kennen und gedanklich konnte ich meine zuvor erstellte „Wunschliste“ vollständig abhaken.

Wie gut, dass ich mir so klar war, denn optisch hätte ich nie erkannt, dass ausgerechnet er zu mir passen würde (lach).

 

Mein Herz hüpfte vor Freude. Ich hatte meinen Traummann gefunden.

Schon ein halbes Jahr später machte er mir einen Heiratsantrag, zu dem ich dieses Mal bedingungslos „JA“ sagen konnte.

Mein Herz jubelte und das tut es seit 6,5 Jahren jeden Tag. Wir sind glücklich verheiratet und immer noch verliebt wie am ersten Tag. Unsere Beziehung hat alles, was ich mir jemals gewünscht habe.

Ich bin eine Traumfrau, mit all dem was zu mir gehört und mein Wesen ausmacht, und habe den zu mir passenden Traumpartner gefunden 🙂

 

 Es ist Zeit, bei dir anzukommen

In meinem Blog unterstütze ich dich, die Traumfrau / den Traummann in dir zu entdecken. Dein Wesen und deine wahre Essenz zu erkennen und Wege aufzuzeigen, wie auch du eine exzellente und traumhafte Beziehung gestaltest.

 

Nun zu Dir:

Was empfindest du, wenn du meine Geschichte liest?

Kennst du solche Situationen?

Entdeckst du Teile von dir?

Ich freue mich auf dein Feedback, bitte hinterlasse mir einen Kommentar.

 

Alles Liebe für dich

Signatur Jutta Burmeister.

22 Kommentare
  1. Sheiro
    Sheiro says:

    liebe Jutta
    Vielen Dank für deine Geschichte. Ganz grosse Klasse, dass du sie mit uns teilst. Ich hatte Gänsehaut und ein paar Aha-Effekte erlebt! Werde mich hinsetzen und mich mit mir und meiner Liste auseinandersetzen, um rauszufinden, wie traumhaft ich schon bin und was meinem perfekten Ich noch fehlt? Viel Erfolg mit dem Blog und freue mich auf Mehr. Lg

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Sheiro, ich freue mich, wenn ich Dich inspirieren konnte. Ich vermute, dass Dein ICH bereits perfekt ist und du es nur noch entdecken darfst. Herzliche Grüße Jutta

      Antworten
  2. Thomas/Tom Franke
    Thomas/Tom Franke says:

    So schön, das alles noch einmal lesen zu können. Meine Liste entsteht gerade und auch wenn es nicht mein wichtigstes Thema ist, so bleibe ich aufmerksam und im Vertrauen, das es das wird, wenn es passt. Bis dahin blicke ich in und auf mich. Danke für das teilen hier

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Lieber Tom, dich ein dein großes Herz habe ich schon kennenlernen dürfen. Die Frau, die dich findet, wird etwas ganz Besonderes sein und mit dir etwas ganz Besonderes bekommen. Und du weißt genau, was es braucht, um von innen zu leuchten und der Welt dein wunderbares Wesen zu zeigen.

      Antworten
  3. Carmen Staiger
    Carmen Staiger says:

    Liebe Jutta! Eine wunderscjhöne Lebensgeschuchte. Ich freue mich auf mehr. Vor allem auf meine eigene Umsetzung. Luebe Geüsse Carmen

    Antworten
  4. Monika Maria Gründel
    Monika Maria Gründel says:

    Liebe Jutta!
    Schön, dass ich deine Geschichte nochmal so erfahren durfte!
    Manchmal hörst sich so eine Traumgeschichte nicht glaubhaft an, aber du machst sie authentisch!
    Und ja, ich kann uneingeschränkt bestätigen, dass es um das Erst-sich-selbst-Sehen und nicht um das Bekommen geht.
    Wie heißt es so schön im Wort Partnerschaft! Es ist eine Gemeinschaft aus zweit Parts – zwei Teile, die sich verbinden! Und das gelingt nur, wenn jeder Teil für sich ganz ist und nicht die Verbindung als Ganzes das Ziel ist!

    Ich wünsche dir unbändige Freude bei deinem neuen Projekt!
    Und so wie ich dich kennenlernen durfte, machst du das mit absoluter authentischer Bravur!!!

    Alles Liebe!
    Moni

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Moni, du sagst es so schön, genau darum geht es in meinem Blog und um noch so vieles mehr 🙂
      „Erst-Sich-selbst-Sehen“ ist ein wirklich spannendes Abenteuer und wenn wir dort so richtig klar und im Frieden sind, lösen sich Bedürftigkeit und Mangelgefühle von selbst auf. Und führt viel schneller zu Harmonie und Glück, als nur auf den anderen und seine Fehler zu sehen 🙂
      Herzliche Grüße Jutta

      Antworten
  5. Silvia Heimburger
    Silvia Heimburger says:

    Liebe Jutta,

    danke für dein Mit-Teilen. Das hat auch schon sehr viel mit mir gemacht. Beziehung, Partnerschaft – vor allem die Beziehung mit mir selbst. Das ist auch noch ein Thema. DANKE!

    Herzensgrüße
    Silvia

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Silvia, die Beziehung zu uns selbst ist so ziemlich das wichtigste Thema. Klarheit und Erkenntnis bringen Wahlmöglichkeiten und Handlungsfähigkeit. Betrachte es als Spiel und Abenteuer, Dich und die Traumfrau in dir zu entdecken. Dann ist alles möglich 🙂
      Herzliche Grüße Jutta

      Antworten
  6. Nicole Bailer
    Nicole Bailer says:

    Liebe Jutta, herzlichen Glückwunsch zum Start deines Blog. Dein Artikel liest sich sehr spannend und ich erkenne mich in einigen Dingen wieder ☺

    Auch ich habe gelernt, dass niemand außer mir selbst mich glücklich machen kann und seit ich fühle das ich schon GANZ bin und niemanden zur Vollkommenheit brauche, ist meine Ehe eine leichtere.

    Bin gespannt was du uns in Zukunft alles mit auf den Weg gibst. Freue mich schon darauf.

    Alles liebe, Nicole Bailer

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Nicole, das klingt ja toll. Natürlich bist du schon ganz 🙂 Wir alle sind schon ganz und leider sehen wir das oft nicht. Mit meinem Blog möchte ich inspirieren und alle Traumfrauen und Traummänner da draußen unterstützen, sich in ihrer Einzigartigkeit und Vollkommenheit zu entdecken.
      Und genau wie du es bestätigst: je mehr ich bei mir bin, umso leichter und schöner werden Beziehung und Ehe.
      Ich danke dir für deinen Beitrag.
      Herzliche Grüße Jutta

      Antworten
  7. Maike (Reisetageblog)
    Maike (Reisetageblog) says:

    Interessant! Bin schon gespannt. Witzigerweise glaube ich gar nicht an das Konzept des einzigen Traummanns. Ich glaube, es gibt für jede Frau theoretisch mehrere, vielleicht ganz verschiedene reale Männer mit „Fehlern“, mit denen sie (auch mit ihren „Fehlern“) sehr glücklich sein kann – und manchmal auch sehr unglücklich, um notwendige Veränderungen anzustoßen.

    Der Trick ist meiner Meinung nach, sich wirklich aufeinander einzulassen, sich immer wieder füreinander zu entscheiden und schwierige Phasen gemeinsam durchzustehen. Die (und die Veränderungen, die durch schwierige Phasen meistens gemeinsam erreicht werden) gehören auch zum Leben, finde ich.

    Aus Träumen wacht man irgendwann auf. Daher ist mir mein echter Mann lieber 🙂

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Maike, Du hast Recht und so ist es auch gemeint. Wenn es nur einen „einzigen“ Traummann gäbe, wäre es ja schlimm, wenn man ihn jemals verlieren würde.
      Es gibt für jeden viele passende Partner und wir können uns immer wieder neu verlieben.
      Und natürlich dürfen Menschen Fehler und Eigenarten haben. Auch die gehören zum Menschsein dazu.
      „Echte“ Männer können trotzdem traumhafte Partner sein (oder manche eben auch nicht).
      Echte Männer (und echte Frauen) sind wir alle und nicht alle passen zueinander. Einige passen besser, andere weniger.

      Ich habe einen Traummann und er ist gleichzeitig ein echter Mann (grins) und auch wir haben Hürden zu meistern.

      Einen passenden Partner zu finden, mit dem man glücklich ist, mit dem man tiefe Verbundenheit erlebt, aber auch schwere Zeiten und Hürden meistert, ist einfach wunderbar.
      „Traummann“ ist nur ein Wort, ein Symbol, denn wichtiger ist die Frage: Bin ich glücklich in meiner Beziehung? Bin ich glücklich mit mir und meinem Leben?

      Ich danke Dir und alles Liebe für dich und deinen „echten“ Mann 🙂 Jutta

      Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Ursula!
      Vielen Dank für Dein Feedback, ich freue mich, wenn sie Dich inspiriert oder einen Impuls geben kann.
      Alles Liebe für Dich
      Jutta

      Antworten
  8. Anke
    Anke says:

    Liebe Jutta,

    ich konnte so einiges nachempfinden auf deinem Weg, danke für deine Offenheit und den Mut zur Umsetzung des Blogs 🙂
    Ich freue mich auf mehr!
    Ganz herzliche Grüße
    Anke

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Liebe Anke, ich danke Dir für dein Feedback! Und ich freue mich sehr auf dieses Thema, denn es liegt mir sehr am Herzen.
      Alles Liebe für Dich
      Jutta

      Antworten
  9. Alan
    Alan says:

    Liebe Jutta

    Maike’s Meinung kann ich bestätigen.
    Auch ich bin der Meinung, es gibt mehrere Traumpartner bzw. Seelenpartner.

    Jutta, deine Story hat mich echt berührt!
    Vielen Dank, dass du den Mut gefasst hast und diese mit der Öffentlichkeit (uns) teilst! Mein Respekt.

    Krass, dass du zum Stift gefasst hast und dir eine Check-Liste und dir deinen Traumpartner „zusammengestellt“ hast. The Law Of Attraction.. live 🙂

    Den „sicheren Hafen“ und die Kom-fort-Zone zu verlassen braucht viel Mut doch nur dann macht man oder frau Platz für den Richtigen bzw. die Richtige.

    Ich wünsche euch allen viel Lebensfreude und Glückseligkeit für die Zukunft!

    Antworten
    • Jutta Burmeister
      Jutta Burmeister says:

      Lieber Alan,
      Maike’s Meinung hatte ich bestätigend kommentiert und so ist es auch gemeint.
      Es gibt für jeden mehrere passende Partner und wir können uns immer wieder neu verlieben.
      Einige passen besser, andere weniger.
      Wenn vieles nicht passt oder man sogar unglücklich ist, braucht es vielleicht Mut, die „Komfort-Zone“ zu verlassen, aber die Chance auf eine glückliche Beziehung macht es leichter

      Zum besseren Verständnis und ergänzend:
      die „Checkliste“ hat weniger mit dem Partner zu tun, sondern viel mehr mit mir.
      Je besser wir uns selbst kennen,
      und wissen, welche Werte uns in der Beziehung wichtig sind, was wir leben und erleben wollen, wofür wir stehen …
      Sprich:
      JE KLARER WIR ÜBER UNS SELST SIND, umso klarer können wir einen passenden Partner erkennen.
      JE KLARER WIR IN UNSERER HALTUNG und AUTHENTIZITÄT SIND, umso leichter erkennt uns ein zu uns passender Partner, weil auch er weiß, was er bekommt.

      Law of Attraction 😉 … Resonanz und Anziehung sind auf jeden Fall ein maßgeblicher Faktor:-)

      Ich danke Dir für Deinen Beitrag und alles Liebe für dich 🙂 Jutta

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.